VDP.PFALZ | Weihnachtsgebäck meets Wein

VDP.PFALZ | Weihnachtsgebäck meets Wein

Genüssliche Überraschung: Wein zu Weihnachtsgebäck

Adventszeit ist Plätzchenzeit. Selbst gebackene Butterkekse, Christstollen mit Rosinen oder die klassischen Zimtsterne – die vorweihnachtliche Zeit lädt zum süßen Genuss ein. Dazu wird meistens ein würziger Tee, ein feiner Glühwein oder ein duftiger Kaffee gereicht. Doch passt zu dieser Gelegenheit eigentlich auch Wein? Und wenn ja, welcher? Wir haben uns mal in den VDP.Weingütern umgehört …

Und die sagen: Definitiv ja! Gerade edelsüße Weine mit einer aromatischen Süße wie Gewürztraminer, Scheurebe oder Muskateller, aber auch ein gereifter süßer Riesling oder Spätburgunder passen wunderbar zu den vielen verschiedenen Plätzchen. Wichtig ist: Der Wein soll das süße Gebäck unterstreichen, aber gleichzeitig auch noch selbst ein aromatisches Spektrum zeigen.

Perfekte Paare – Tipps aus den Weingütern

Ein Klassiker bei den Weihnachtsplätzchen ist sicherlich das Buttergebäckin seinen verschiedenen Formen. Regine Minges vom Weingut Theo Minges empfiehlt dazu ihren edelsüßen Riesling: der 2009 „Froschkönig“ Spätlese ist ein vielschichtiger und individueller Wein. 18 Monate auf der Hefe und Reife verleihen eine cremige Textur, die feine Rieslingfrucht und dezente Würze unterstreichen die zarten Noten des Buttergebäcks.

Eine edelsüße Rarität hat Gregor Meßmer vom Weingut Meßmer im Keller liegen: Einen Grauburgunder Auslese. Der Wein wurde im neuen Barrique vergoren und ergänzt hervorragend die Aromen von Lebkuchen und Christstollen. Zum würzig-feinen Lebkuchen passt auch ein gereifter Spätburgunder. Das Weingut Siegrist empfiehlt dazu seinen 2007 Pinot Noir***. Ein gehaltvoller Wein mit reifen Cassis- und Beerennoten.

Zu Vanillekipferln, Zimtsternen und Co. reicht Regina Görg vom Weingut Dr. Bürklin-Wolf gerne den 2015 Wachenheimer Riesling Auslese. Ein edelsüßer Wein mit einer frischen Süße, die perfekt die schmelzige Würze und duftige, buttrige Note im Gebäck ergänzt.

Barbara Acham vom Weingut Acham-Magin steht jedes Jahr selbst in der Backstube. Sie backt am liebsten Makronen mit Kokos und Ingwer. Dazu harmoniert wunderbar ihr 2017 Cabernet blanc mit seinen exotischen Aromen wie schwarze Johannisbeeren und Stachbelbeeren.

Im Weingut Bernhart werden traditionell Bethmännchen gebacken. Der Teig wird mit Rosenwasser verfeinert, was wunderbar zum Bukett des Gewürztraminers passt. Sabine Bernhart empfiehlt dazu ihren 2016 Gewürztraminer Auslese.

Und wie wäre es mal mit einem Likörwein? Aus feinen Spätburgundertrauben kreiert Hansjörg Rebholz vom Weingut Ökonomierat Rebholz im Stile eines Portweins den Likörwein „Xperiment“. Die intensiven Aromen von reifen Kirschen und feinen orientalischen Gewürzen wie Zimt reihen sich charmant an die süße Leckereien.

 

 

 

Rezept: Weinkekse selbst gemacht – so geht’s

Auch eine gute Idee: Den Wein mit in den Teig geben – so entstehen leckere Weinkekse.

Und das braucht man dafür:

200 g Mehl

200 g Butter

4 EL Wein

1 Teelöffel Backpulver

Marmelade (Johannisbeeren)

Mehl mit Backpulver sieben und mit Butter und Wein zu einem Teil kneten. Den Teig etwa 20 Minuten ruhen lassen. Anschließend ausrollen und runde Kreise ausstechen. In die Mitte einen Klecks Marmelade geben, zusammenfalten und fest andrücken. Noch heiß im Puderzucker wälzen.

Bei 180 Grad ca. 10 bis 12 Minutenim Ofen backen.

Wir wünschen eine schöne Vorweihnachtszeit und viel Freude beim Backen und Trinken!

By |2018-12-09T15:59:18+05:30Dezember 9th, 2018|Essen & Wein|0 Comments

About the Author: